Jihad mon amour von Edzard Schoppmann

Jihad mon amour

Jihad mon amour von Edzard Schoppmann

Jihad mon amour

Ein Märtyrer, der soeben 50 Ungläubige in die Luft gejagt hat, steht vor den Toren des Paradieses und fordert seine 27 Jungfrauen, die ihm laut Koran für seine Tat zustehen. Doch der Torhüter Machdi weiß nicht, wovon dieser Fanatiker redet. Erst als er die Botschaft Allahs, „Schaff mir die Märtyrer vom Hals!“, und ein Visum für die Erde erhält, „zwecks Beendigung des Märtyrerzustroms“, begreift er – und damit beginnen seine Turbulenzen.

Nach 900 Jahren kehrt Machdi erstmals auf die Erde zurück, er findet sich wieder in einem überfüllten Bus. Er ist in Zivil und hat den Auftrag, den Selbstmordattentäter Ahmad von seiner Tat abzubringen. Er schließt mit ihm einen faustischen Pakt: Wenn Machdi es schafft, dass Ahmad sich verliebt, muss er seinen tödlichen Plan aufgeben. Die schöne Zaza kommt Machdi zu Hilfe. Im Bus kommen sich Zaza und Ahmed näher, reden über ihre Herkunft, ihre Familien, erinnern sich gemeinsam an erlebtes Leid – und sie verlieben sich.

„Jihad mon amour“ ist ein wichtiges und hochaktuelles Stück für Jugendliche zum Thema Glauben und Liebe, Rache und Gewalt, fulminant geschrieben mit Witz und Mut und einer sinnlichen Bildlichkeit.

2. Preis beim deutsch-niederländischen Autorenwettbewerb für Kinder- und Jugenddramatik.
Aus der Laudatio der KAAS&KAPPES-Jury:
„Mit seinem satirischen Text „Jihad mon amour“ schuf Edzard Schoppmann nicht nur ein humorvolles, hochaktuelles Stück für spielwütige Schauspieler, sondern auch eine dem innewohnende philosophische Auseinandersetzung über religiöse Fragen.“

Pressestimmen
„Sechzig spannende Minuten lang erleben wir die Annäherung dieses Paars zwischen Stolz, Verletztheit, Sehnsucht, Wut – ein Kampf um das eigene Selbst, das in der Tradition Halt und zugleich Zwang empfindet.“ (Offenburger Tageblatt)

Zum Seitenanfang