Ein Lied

Ein Lied von Vangelis Hatziyannidis

Ein Lied von Vangelis Hatziyannidis

Ein Lied

Miki, Bas, Marios und Mania treffen sich, um eine Rock-Band zu gründen. Sie stehen kurz vor dem Schulabschluss und jeder befindet sich in einer persönlichen Krise – familiäre Zwänge, Zukunftsängste, unerwiderte Liebe – und treten der Band aus unterschiedlichen Beweggründen bei: um der Familie zu entkommen, aus Leidenschaft zur Musik, aus Narzissmus, aus Liebe. Obwohl sie von verschiedenen Bedürfnissen, Wünschen und Zielen angetrieben werden, gelingt es ihnen, ihren Plan umzusetzen, sie beschaffen Instrumente, Equipment, Probenraum und beginnen, ihren ersten Song zu schreiben. Der väterliche Freund Achilleas, der seine Garage als Proberaum zur Verfügung stellt, wird zu ihrem Mentor. Als sie endlich den begehrten Gig auf einem internationalen Festival erhalten, erfahren sie von Achilleas Krankheit. Durch die gemeinsam durchlebte Krise schaffen sie es, als Band aufzutreten und spielen ihr Lied zum ersten Mal richtig gut – nämlich als ein tiefes, emotionales und erlebtes Lied.

Jeder der Jugendlichen startet als eine Insel und schottet sich durch die inneren Konflikte von den anderen ab. Durch Achilleas Krankheit, ihrem Fels in der Brandung, sind sie gezwungen, sich auf sich selbst zu besinnen und zu handeln. Erst durch die Sorge und Trauer lernen sie über sich selbst hinauszuwachsen, nicht aufzugeben und ihre Stärke in der Gemeinschaft zu finden.

Ein Stück über die heilende Wirkung von Gemeinschaft, die Inspiration der Musik und das Erreichen gemeinsamer Visionen, das die Liebe zum Leben feiert.

Das Stück bietet Jugendgruppen die Chance, musikalisch und poetisch konkret mitzugestalten, so dass aus dem einen Lied unser Lied wird.

Zum Seitenanfang