Neuigkeiten | Theaterverlag Hofmann-Paul

Neuigkeiten - "Es ist ein Drama!" Zur katastrophalen Lage der Bühnenschriftsteller

"Es ist ein Drama!" Zur katastrophalen Lage der Bühnenschriftsteller - 09. September 2020
Appell von Kristof Magnusson, Ingeborg von Zadow und Ulrich Hub in der FAZ
"Es ist ein Drama!" mit diesem Titel haben die bekannten Autoren Kristof Magnusson, Ingeborg von Zadow und Ulrich Hub am 03. September 2020 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung einen Artikel über die katastrophale Lage der Bühnenautorinnen und - autoren veröffentlicht.

Als Theaterverlag, der die Interessen unserer Autorinnen und Autoren vertritt, können wir dem nur zustimmen.

Die Autoren schreiben darin, dass die Politik in ihren Förderplänen die Bühnenautoren, die "unsichtbaren Unverzichtbaren", übersehen habe, die nun ohne weitere Hilfen in einer sehr prekären Lage seien: "Drei Viertel der in Deutschland an Stadt-, Staats-, und Landestheatern aufgeführten Theaterstücke sind von zeitgenössischen Autoren geschrieben, übersetzt und bearbeitet."

Durch den Corona-Ausbruch, habe es keine Einnahmen durch Tantiemen für die Bühnenautoren gegeben - wie für viele andere Branchen, die ebenfalls hart von den Beschränkungen durch die Pandemie betroffen seien. Da die Theater weiter nicht voll ausgelastet werden und nur ungefähr ein Fünftel ihrer Platzkapazitäten ausschöpfen dürfen, werden die Einbußen an die Autoren weitergegeben, deren Tantiemen vertraglich an die Auslastung gekoppelt sind. So bleibt die Lage der Bühnenautorinnen und -autoren weiter unhaltbar: "Unsere Einnahmen werden in der kommenden Spielzeit einen Bruchteil unseres normalen Verdienstes betragen, und das, obwohl unsere Stücke und Übersetzungen ja nach wie vor an unterschiedlichen Orten gespielt werden."

Daher fordern Magnusson, von Zadow und Hub "[...] einen Bundesfonds für Bühnenautorinnen und Bühnenautoren, aus dem eine vernünftige Aufstockung unserer Tantiemen für die Zeit der Besucherbeschränkungen finanziert wird."

"Sieh mich an, wenn ich mit dir rede": DSE in Zittau
Monica Isakstuens Stück erfolgreich am Gerhart-Hauptmann-Theater
03. April 2022 , uhofmann
Premiere: "Der Entstörer" von Ursula Kohlert an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt
Klassenzimmer-Monolog über Verstrickung in Verschwörungstheorien erfolgreich gestartet
26. April 2022 , uhofmann
Lesung: "Die Akte Auguste D." in Leinfelden-Echterdingen
Szenische Lesung von Ulrike Hofmann zu Alzheimers ersten Fall
12. Mai 2022 , uhofmann
Projektpreis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg 2022 für Ursula Kohlert und Edzard Schoppmann
Preisverleihung für die Stückentwicklung des Stückes HINTERMWALD
12. Mai 2022 , uhofmann
"Bestellt und nicht abgeholt" am TaM in Bamberg
Autorin trifft Darstellerin im Theater am Michelsberg
25. Mai 2022 , uhofmann
Stille Stimmen | Voix silencieuses
Emanuelle Delle Pianes starker Text in einer zweisprachigen Ausgabe
31. Mai 2022 , uhofmann
"Die Kunst der Begegnung" am TjG in Dresden vom 23.-26. Juni 2022
Jahreskonferenz der Dramaturgischen Gesellschaft am Theater Junge Generation in Dresden
15. Juni 2022 , uhofmann
"Hamlet for You" von Sebastian Seidel in Budapest
Ungarische Übersetzung in der Werk Akademia am 29.06.2022
03. Juli 2022 , uhofmann
Sommerpause bis zum 08.08.2022
Wir wünschen Ihnen entspannte Ferien!
21. Juli 2022 , uhofmann
Neue Stücke 2022/23: JungesTheater-Schauspiel-Komödien-Krimis
Unsere Autoren schreiben weiter ...
15. August 2022 , uhofmann
"Honey" von Tove Appelgren
DSE in Bremerhaven und UA in Turku, Finnland
15. August 2022 , uhofmann
Premieren: "Der Entstörer" in Chemnitz und Neuss
Ursula Kohlerts Stück über die Folgen von Verschwörungsideologien
19. August 2022 , uhofmann