Spaceman

Spaceman, von Nick Barnes, Mark Down

Inhalt

Der „Spaceman“ ist die witzigste Physikstunde der Schulhistorie! Denn bei dem durchgeknallten Professor Blastow wird die langweilige Tafel zur zweiten Bühne und die Kreide zu seinen schlagfertigen Gehilfen Bettina und Klaus, die sich freche Wortgefechte liefern. Mit Schokoriegeln wird dem Publikum Urknall und Kosmos erklärt: "Der Himmel besteht aus purer Physik. Sternenstaub bedeckt den Boden. Hoppla! Jetzt wäre ich fast in die Kernspaltung getreten."

Doch vor allem erzählt der Professor von Bud, dem mutigen Weltraumfahrer. Schon immer hat sich Bud für Sterne und das Weltall interessiert, bis er eines Tages durch Opas alten Fernsehapparat tatsächlich Kontakt zu einem Außerirdischen aufnimmt, der ihn um Hilfe bittet. Also macht Bud sich auf den unvorstellbar weiten Weg.
Mit einfachsten Mitteln und dem sicheren Gespür für Wortwitz und Situationskomik erzählt „Spaceman“ die Geschichte von Bud und seinem Abenteuer als dynamisch humorvolle One-Man-Show. Willkommen in Professor Blastows Labor!

Pressestimmen:
"Das wunderbare an dieser Geschichte ist die Art und Weise, in der sie erzählt wird. (...) Man fragt sich nicht mehr, ob hier erzählt oder Theater gespielt wird. Die Gesten verbinden sich mit den Bildern und dem Wort zu einem einzigen Erzählfluss. Was man sieht ist eine neue Art von Theater.“
(Kölnische Rundschau)

Diese Stücke könnten Sie auch interessieren...

Stück Details

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.