Hitlers Tochter - Das Stück

Hitlers Tochter - Das Stück, von Jackie French

Inhalt

Hatte Hitler echt eine Tochter? Auf dieses Gedankenexperiment lassen sich vier australische Kinder ein: Im Regen auf den Schulbus wartend, beginnt Anna von Heidi zu erzählen, einem gleichaltrigen Mädchen, dessen Vater einer der gefürchtetsten Männer der Geschichte war. Die Kinder vertiefen sich in Nazi-Deutschland und damit in Heidis Welt voller Vorurteile, Ängste und Gewalt. Einer von ihnen, Mark, beginnt, generell die Mechanismen von Angst und Vorurteilen in der Gesellschaft in Frage zu stellen: Wie würde ich im Angesicht des Bösen reagieren? Woher weiß ich überhaupt, was gut und was böse ist?

Durch den Kniff, die historischen Ereignisse rund um den zweiten Weltkrieg als Märchen über Heidi von einer Figur direkt aus dem Alltag der Zuschauer zu erzählen, wird das Publikum einfühlsam und fantasievoll an das Thema herangeführt. Zugleich läd das Stück ein, gemeinsam mit Mark über Heidis Situation, Ängste und Gedanken zu reflektieren; und über sich selbst.

Das Stück nimmt die Zuschauer an die Hand und begleitet sie auf eine fantastische Reise durch eines der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Es ermutigt, Antworten auf Fragen zu finden, die für die heutige Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind – und die zu Zivilcourage und Mut führen.

Ein federleichtes Stück, das kindgerecht zu einer neuen, frischen Auseinandersetzung mit den ethischen Fragen rund um den Holocaust anregt.

Diese Stücke könnten Sie auch interessieren...

Stück Details

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.