Du siehst Gespenster

Du siehst Gespenster, von Jörg Menke-Peitzmeyer

Inhalt

Lena ist fünfzehn und steckt mitten in der Pubertät. Eigentlich sollte sie nun das Leben kennenlernen und die Liebe entdecken, doch Lena ist krank. Im Krankenhaus erhält sie Besuch von einem Mädchen in ihrem Alter, die laut ist, schrill, frech und das Gegenteil von der eher nachdenklichen Lena. Eine Nervensäge ist diese Angie, die nicht gehen will, und die Lena nun nicht mehr los wird.

Doch so streitsüchtig Angie auch ist, im entscheidenden Moment ist sie liebevoll und für Lena da. Sie beantwortet ihr die unmöglichsten Fragen und scheut sich nicht, schreckliche Dinge zu benennen. So hilft sie Lena mit der Krankheit zurecht zu kommen und wird zur besten Freundin. Bis Lena ihr das Geheimnis ihrer ersten Liebe anvertraut, zum Pfleger Micha. Nun wird es wirklich ernst, denn auch Angie hat sich in den jungen Pfleger verliebt.

Dem Stück gelingt es, letzte Fragen zu stellen und überraschende Antworten zu finden: zum Sinn des Lebens und der Liebe, zum Tod und zum Sterben, zum Jenseits und einem Gott, der Leid zulässt. Zwei starke Mädchenfiguren und die schlagfertigen Dialoge sind die Stärken des Stücks, das mit Witz, Humor und Lachen die schwierigen Themen angeht. Ein wichtiges Stück für das Jugendtheater.

Pressestimmen
„Jörg Menke-Peitzmeyer hat mit „Du siehst Gespenster" ein Stück geschrieben, das unter die Haut geht. Ein Stück über Leben und Tod. Ein Stück ab zwölf Jahren. Und weil er in den Mittelpunkt einen Teenager gestellt hat ..., werden diese existenziellen Fragen so verhandelt, dass ein Kind sie begreift. Aber der Autor ist klug genug, diese schwierigen Themen mit verblüffender Komik zu paaren, zu brechen, zu verweben. Die Zuschauer auf ihrer Reise zu ködern, sie immer wieder durch Lachen zu befreien. Und er wählt dazu eine hoch poetische Sprache: „Ich will auch den Sound hören, wenn mein Herz bricht", lässt er etwa Lena sagen, die Leid gerne in Kauf nehmen würde, wenn sie doch nur leben dürfte.“
Donaukurier, 29.09.07

"Eine Aufführung der emotionalen Kontraste. 'Du siehst Gespenster' ist einfach großartig!"
Kulturkanal 1.10.07

Diese Stücke könnten Sie auch interessieren...

Weitere Theaterstücke von Jörg Menke-Peitzmeyer im Verlag

abstiegskampf

Schauspiel, Komödien

Abstiegskampf, Jörg Menke-Peitzmeyer, 8H

Der Fußballclub steht vor seinem entscheidenden Spiel. Sein oder Nichtsein in der Bundesliga.

mehr >>
b-jugend

Jugendstücke

B-Jugend, Jörg Menke-Peitzmeyer, 2D 2H, 12+

Zwei Jungs in der B-Jugend ihres Vereins träumen von der großen Fußballkarriere, doch nur einer hat das Zeug dazu. Ihre Freundinnen denken auch über die Zukunft nach, doch jede auf ihrem ganz eigenem Level.

mehr >>
arm-aber-sexy

Jugendstücke, Klassenzimmerstücke

Arm aber sexy, Jörg Menke-Peitzmeyer, 1D, SE, 12+

'Sex sells' weiß die 15-jährige Kim und bietet im Klassenzimmer die neueste Ausgabe ihrer Zeitung „Arm aber sexy“ an. Den Stempel 'arm' läßt sie sich nicht aufdrücken, sie geht in die Offensive.

mehr >>
der-essotiger

Jugendstücke, Klassenzimmerstücke, Monolog

Der Essotiger, Jörg Menke-Peitzmeyer, 1H, 12+

Als Tiger-Maskottchen verdient sich der Junge sein Taschengeld: ein praktisches Kostüm gegen die überflüssigen Pfunde, doch ein Fell zuviel, wenn man sich verliebt. Über Essucht, fehlende Anerkennung und eine Restfamilie.

mehr >>
der-nacktputzer

Schauspiel, Komödien

Der Nacktputzer, Jörg Menke-Peitzmeyer, 1D 2H

Thomas ist achtunddreißig und wohnt noch immer zu Hause. Um seiner Mutter Patricia etwas mehr Lebensfreude zu bescheren, bestellt er einen Putzdienst. Doch nicht irgendeinen, sondern einen Nacktputzer.

mehr >>
der-manndecker

Schauspiel, Komödien, Monolog

Der Manndecker, Jörg Menke-Peitzmeyer, 1H

Fußball-Profi Karl-Heinz Flessenkemper ist nur als “Pelle” bekannt, weil er als Manndecker seine Kontrahenten so gedeckt hat, dass kein Blatt Papier mehr zwischen sie passte.

mehr >>

Stück Details

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.