Der Manndecker

Der Manndecker, von Jörg Menke-Peitzmeyer

Fußball-Profi Karl-Heinz Flessenkemper ist nur als “Pelle” bekannt, weil er als Manndecker seine Kontrahenten so gedeckt hat, dass kein Blatt Papier mehr zwischen sie passte. Das mit den Spitznamen ist wie mit dem Geld. Muss man sich verdienen, sagt Pelle. Seine große Zeit liegt schon hinter ihm, doch seine Erinnerungen an glorreiche Spiele und Spieler sind frisch. Auch an die Narben, die man sich auch verdienen muss, erst recht, wenn sie von Diego Maradona stammen.
Ein Solo zum Thema Fußball - ein Spaß für jeden Fan, aber auch für Anfänger geeignet.

„Jörg Menke-Peitzmeyer hat mit dem “Manndecker” eine Liebeserklärung an den Fußball geschaffen. Alles andere scheint unwichtig, wenn Pelle vom Sport und seinen Helden zu schwärmen beginnt.” Stendaler Volksstimme

  • 28. April 2011
    TheaterNativeC Cottbus
  • 10. Juni 2010
    Theater im Viertel, Saarbrücken
  • 23. April 2009
    TiV-Theater im Viertel, Saarbrücken

Diese Stücke könnten Sie auch interessieren...

Stück Details

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK Mehr erfahren