Annabelle

Annabelle, von Sebastian Seidel, Christian Krug

An Annabelles siebten Geburtstag stürmt es in der Familie gewaltig. Ihre Mutter gerät außer Rand und Band, weil Annabelle nicht mehr in die Schule gehen möchte. Aufgebracht platzt die Karrierefrau mitten in den Unterricht der Klasse 2b, um Annabelles Lehrer mit Mobbingvorwürfen zu konfrontieren. Dieser weist sie freundlich aus dem Klassenzimmer, doch als die Mutter fremdenfeindliche Stammtischparolen von sich gibt und die Schüler aufgrund ihrer Herkunft und Religion angreift, verliert auch der Lehrer die Geduld. In einer Diskussion um Verhalten, Moral und Werte führen die beiden ein völlig irrationales Streitgespräch, in dem das katholisch-konservative Klischeedenken der Mutter und das sozialistisch-atheistische Weltsicht des Lehrers aufeinanderprallen.

Die Kinder spielen in diesem Wortgefecht nur eine vordergündige Rolle – Annabelle sitzt ohnehin noch im Auto vor der Schule und die Klasse ist vor Entsetzen verstummt. Stattdessen erweist sich die Sorge um das Wohlergehen des Kindes als Projektionsfläche persönlicher Frustrationen. Nach und nach drängen sich die persönlichen Schwachstellen der Protragonisten an die Oberfläche: die Mutter, von ihrem Ehemann – ein Ausländer! – betrogen und von ihrer Doppelrolle als nunmehr Alleinerziehende und Karrierefrau überfordet; der Lehrer, ein Sozialist, der seine Ansichten im vermeintlich ideologiefreien Raum Schule zurückhalten muss.

Es sind letzten Endes die Kinder, die einen Weg aus der Verbohrtheit der Erwachsenen bereiten, indem sie ein Geburtstagslied für Annabelle singen: Heute kann es regnen …

Eine kabarettartige Schulstunde für Eltern, in der der Wahrheitsanspruch ideologischen Denkens hinterfragt wird. In der gegenwärtigen Diskussion um Integrations- und Bildungspolitik könnte das Stück aktueller nicht sein.

Der vorherige Titel des Stückes lautete Heute kann es regnen...

  • 14. Februar 2020
    Neues Theater Burgau
    Regie: Gianna Formicone
  • 09. Oktober 2019
    Sensemble Theater, Augsburg
    Regie: Gianna Formicone
    WA (Wiederaufnahme)

Diese Stücke könnten Sie auch interessieren...

Weitere Theaterstücke von Sebastian Seidel, Christian Krug im Verlag

Stück Details