Aladin und die Wunderlampe

Aladin und die Wunderlampe von Edith Ehrhardt

Aladin und die Wunderlampe von Edith Ehrhardt

Aladin und die Wunderlampe

Ein Märchenschauspiel

Entführung in 1001 Nacht: Scheherazade erzählt das Märchen vom gutherzigen Aladin, der partout nicht Schneider wie sein Vater werden will. Er erhofft sich mehr vom Leben. Dann verliebt er sich verbotenerweise in die unerschrockene Prinzessin Jasmin. Das Abenteuer seines Lebens beginnt: Ein machtgieriger Fremder, der sich später als böser Zauberer entpuppt und Prinzessin Jasmin ebenfalls heiraten will, führt Aladin ganz eigennützig zur Wunderlampe und dem mächtigen Dschinni. Aladin wird durch Verzweiflung und Neugier Meister der Lampe – ein Happy End mit Jasmin wird greifbar. Doch durch eine List bringt der Zauberer die Wunderlampe in seinen Besitz und entführt Jasmin samt Schloss nach Afrika. Auf sich allein gestellt bricht Aladin auf, um für eine gemeinsame Zukunft mit Jasmin, die ihn ebenfalls liebt, zu kämpfen.

Das Zaubermärchen von Aladin und der Wunderlampe ist eines der bekanntesten aus dem Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris. Seine Verbreitung im Abendland verdankt es seinem Übersetzer Antoine Galland, der es seinerseits von dem maronitischen Christen Hanna Diab aus Aleppo erfahren haben will.

Echte Abenteuer, List und Liebe, Situationskomik und überraschende Bühnenmagie machen das Märchen aus Tausendundeiner Nacht zu einem zauberhaften Theaterstück für Kinder ab fünf Jahren.

Zum Seitenanfang