Abstiegskampf

Abstiegskampf, von Jörg Menke-Peitzmeyer

Der Fußballclub steht vor seinem entscheidenden Spiel. Sein oder Nichtsein in der Bundesliga.

In der zweiten Halbzeit muss noch ein Tor fallen, sonst ist es aus und der Verein steigt ab in die zweite Liga und damit in die Bedeutungslosigkeit. Es geht um alles, um Geld, um Arbeitsplätze, um die Ehre des Vereins und das Ansehen der Stadt. Auf der Ersatzbank sitzen acht Männer, die mit den Spielern auf dem Rasen kämpfen: der Trainer, der Assi, der Masseur, der Manager und vier Ersatzspieler. Sie kämpfen auf ihre Weise, mit Anfeuern, Pfiffen, Schreien, Schweigen, mit bösen Worten und verbalen Tretminen. Ob sie es geschafft haben, bleibt bis zum Abpfiff offen, denn die Bundesliga hat ihre eigenen abenteuerlichen Regeln.

Jörg Menke-Peitzmeyer hat ein dramatisches Stück über den Abstiegskampf einer Mannschaft geschrieben, das in Echtzeit gespielt werden kann. Schnelle Dialoge, pointensicher, genau in den Figuren und immer haarscharf am Ball. Eine Komödie? Ein Stück, das mit seinem minimalen Bühnenbild, einer Bank, überall gespielt werden kann, im Hinterzimmer einer Kneipe wie auf einer großen Bühne. Ein Klassiker für acht Männer und eine Bank.

  • 31. Januar 2008
    Aufführung am Schauspiel Bonn

    „Der Abstiegskampf- Eine zweite Halbzeit“ Jörg Menke- Peitzmeyer Pressestimmen zur Aufführung am Schauspiel Bonn (P: 24.01.08; R: Marita Ragonese; ... mehr

  • 02. Mai 2010
    Rike-Eckermann-Produktion, Lesung, Theaterkapelle Boxhagen, Berlin-Friedrichshain
  • 20. September 2009
    TISCH - Theater im Schokohof mit der Leseguerilla, Berlin, Lesung
  • 03. Mai 2006
    S'ensemble Theater Augsburg "Abstiegskampf. Eine zweite Halbzeit" von Jörg Menke-Peitzmeyer

Diese Stücke könnten Sie auch interessieren...

Stück Details