Neuigkeiten | Theaterverlag Hofmann-Paul

Neuigkeiten - Premiere: "Der Entstörer" von Ursula Kohlert an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt

Premiere: "Der Entstörer" von Ursula Kohlert an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt - 26. April 2022
Klassenzimmer-Monolog über Verstrickung in Verschwörungstheorien erfolgreich gestartet
Das Klassenzimmerstück Der Entstörer von Ursula Kohlert feierte am 26. April 2022 Premiere an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt, Spielort war die Talsand-Gesamtschule in Schwedt/Oder. Die Rolle des Jonas spielte Bernhard Schnepf, Regie führte Max Radestock, Dramaturgie Martin Ortega, Regieassistenz und Probensoufflage Heidi Hartmann und Theaterpädagogik sowie Roadmanagement Waltraud Bartsch.

Der Monolog zeigt, wie Verschwörungserzählungen in den persönlichen und privaten Lebensbereich einwirken, das gesamte Erleben und Weltbild vereinnahmen und welches Leid sie anrichten können.

Denn so ist der Mensch: ein Glaubenssatz könnte ihm tausendfach widerlegt sein – gesetzt, er hätte ihn nötig, so würde er ihn auch immer wieder für »wahr« halten  Friedrich Nietzsche, Auszug aus dem Programmheft zu Der Entstörer, Uckermärkische Bühnen Schwedt
Premiere "Der Entstörer", Uckermärkische Bühnen Schwedt, Talsand-Gesamtschule Schwedt/Oder, Autorin Ursula Kohlert, Regisseur Max Radestock, Theaterpädagogin Waltraud Bartsch und Schauspieler Bernhard Schnepf (vorne v.l. n.r.)


Premiere "Der Entstörer", Uckermärkische Bühnen Schwedt, Talsand-Gesamtschule Schwedt/Oder, Dramaturg Martin Ortega und Autorin Ursula Kohlert


Jonas, ein junger Mann, taucht plötzlich in der Klasse auf. Er erzählt der Klasse, er werde verfolgt. Von wem, lässt er im Nebel, spricht nur von „denen“ und „die“. Er meint die Wahrheit über 5G, Bill Gates, Impfungen und Aliens zu kennen.Sein Leben spielt sich zwischen Alufolie, Verfolgungsangst und Einsamkeit ab. Kohlert zeichnet empathisch nach, wie Jonas nach dem frühen Krebstod seiner Mutter immer radikaler und tiefer in Verschwörungstheorien eintaucht – und wie sehnlichst er sich einen Ausweg und ein sorgenfreies Leben wünscht. Als er sich in seinem Wahn in einen Reptiloiden verwandelt, wird klar, inwieweit er sich selbst auflöst.

Der Entstörer
von Ursula Kohlert
1 H / 14+ 

Albert Frank Spezial im Theater Überzwerg Saarbrücken
fast FAUST | tell TELL | MAHLZEIT ! - 9.8.-12.8.2012
04. Juli 2012 , uhofmann
"Klavierkind" von Sebastian Seidel
Uraufführung im Ensemble Theater Augsburg
03. Oktober 2012 , uhofmann
Wir stellen vor: Rainer Furch
Wir heißen unseren neuen Autor willkommen!
19. Juli 2012 , uhofmann
"High Noon lässt grüßen!", ein "radikaler Tell" in der Schweiz
Albert Franks "tell Tell" feiert erfolgreich seine Schweizer Erstaufführung
19. August 2012 , uhofmann
BOXENSTOPP LEIPZIG 2012 - Werkstatt der Autoren
Esther Beckers „Supertrumpf“ inszeniert
14. September 2012 , uhofmann
Theaterfestival FOREIGN AFFAIRS goes Hausbesuch
Festivalleiterin Frie Leysen im Theaterverlag
14. September 2012 , uhofmann
"Getürkt" von Jörg Menke-Petzmeyer
Uraufführung im Theater BAAL novo in Offenburg
18. September 2012 , uhofmann
Sebastian Seidel in China
Sebastian Seidel liest aus seinen Stücken
19. September 2012 , uhofmann
Nominiert für Deutschen Jugendtheaterpreis 2012: "Getürkt" von Jörg Menke-Peitzmeyer
Stückvorstellung Frankfurter Autorenforum am 8.12.
06. Oktober 2012 , uhofmann
"Sarah SagtSarah Says" von Lia Nirgad in Berlin
Uraufführung in einer Performance von Frauke Frech
15. November 2012 , uhofmann
Goethe Institut China lädt Jörg Menke-Peitzmeyer ein
Artist in Residence im November in Nanjing
24. Oktober 2012 , uhofmann
Esther Becker beim Frankfurter Autorenforum 6.-8.12.2012
Neues Stück "Supertrumpf" wird vorgestellt
10. November 2012 , uhofmann