Neuigkeiten | Theaterverlag Hofmann-Paul

Neuigkeiten - NEU im Verlag: "Das hässliche junge Entlein"

NEU im Verlag: "Das hässliche junge Entlein" - 17. September 2019
Moderne Bearbeitung von Katharina Brankatschk nach H.Chr. Andersen

NEU im Verlag ist das moderne Märchen Das hässliche junge Entein - ein schöner Schwan von Katharina Brankatschk nach Hans Christian Andersen, das am 11. September 2019 Uraufführung am Thalia Theater Halle (Saale) in der Regie von Katharina Brankatschk  feierte.    

Die Autorin erzählt den Klassiker über das Anders-Sein neu, indem sie den Kern um Identitätsfindung und Ablehnung ins Zentrum stellt und so kindgerecht die Themen Gender, Rollenbilder und Gesellschaft verhandelt und zu einem heilsamen Abschluss findet. Dazu löst sie Andersens Distanz der Fabel zum wahren Leben auf und besetzt das Märchen ganz konkret mit einem Kind. So wird das Geschehen ganz unmittelbar erlebbar:

In einer maroden Naturbadeanstalt sitzt der kleine Christian traurig am Wasser und betrachtet sein Spiegelbild. Er fühlt sich allein, ausgegrenzt und anders, was er aus Angst lieber für sich behält. Aber das auszuhalten ist schwer. Bis sich drei besondere Gestalten seiner annehmen: der Bademeister, eine Frisöse im Ruhestand und der Kiosk-Besitzer. Sie alle wissen selbst sehr genau, was es bedeutet, sich fremd in der Welt zu fühlen und so erzählen sie ihm die wunderbare Geschichte vom hässlichen jungen Entlein, geschrieben von dem zu Lebzeiten ebenso sonderbaren Zeitgenossen Hans Christian Andersen.

Ein  hochaktuelles Stück, das Kinder für das Thema Gender sensibilisiert, sie in ihrer Ich-Kompetenz stärkt und das die Diversität feiert. 

  
Das hässliche junge Entlein
- ein schöner Schwan
von Katharina Brankatschk
nach H.Chr. Andersen
4H | diverse Besetzung gewünscht | 6+


FOTO: Anja Kreher
Inszenierung "Das hässliche junge Entlein - ein schöner Schwan",
Thalia Theater Halle (Saale); Regie von Katharina Brankatschk;
es spielen: Hagen Ritschel, Florian Stauch, Axel Gärtner und Enrico Petters. 

150 Jahre Alzheimer - Erinnerung an einen Forscher des Vergessens
Das Stück "Die Akte Auguste D." spürt dem ersten Alzheimer-Fall nach
07. Mai 2014 , uhofmann
Einmal anders: "OUT! - Gefangen im Netz" in Freiberg und Döbeln
Aus Bruder wird Schwester
19. Mai 2014 , uhofmann
Industriegebietskinder - Autoren und Jugendliche forschen vor Ort
Jörg Menke-Peitzmeyer schreibt über Elektropolis Berlin
19. Mai 2014 , uhofmann
Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker
Kleist Forum Frankfurt/Oder - Frist 31. August 2014
22. Mai 2014 , uhofmann
WDR 5: Alzheimer - Anatomie einer Entdeckung
Das Feature am Pfingstmontag: Die Akte Auguste D.
06. Juni 2014 , uhofmann
Kathrin-Türks-Preis 2014 für Esther Becker
"Supertrumpf" ist Siegerstück in Dinslaken
05. Juni 2014 , uhofmann
“30 Stunden Theater” wird zum Stück
Jörg Menke-Peitzmeyer startet im Chawwerusch Theater ein ungewöhnliches Experiment
20. Juni 2014 , uhofmann
"Love Movie Theater" in deutsch-chinesischer Anthologie
Seidels Beziehungsstück in "Tales of Two Cities". Augsburg:Jinan
22. Juni 2014 , uhofmann
SCHEHERAZAD - DSE in Halle/Saale
Jonas Gardells Solo in der TabledanceBar
27. Juni 2014 , uhofmann
Tim Sandweg wird Theaterleiter der Schaubude Berlin
Ab 2015/16 übernimmt er die Leitung des Figurentheaters
23. Juli 2014 , uhofmann
Lia Nirgads "Human Checkpoint" - ein Stück über die Wichtigkeit von Dialog und Vermittlung in unmenschlichen Zeiten
Zurzeit scheint die Möglichkeit eines Dialogs zwischen Palästinensern und Israelis in weite Ferne gerückt - Lia Nirgads "Human Checkpoint" glaubt an die Wirkungsmacht des Gesprächs.
14. August 2014 , uhofmann
"Mein Leben - mein Theater!"
Theater Strahl und Hellenische Gemeinde zu Berlin als Partner
15. September 2014 , uhofmann