Neuigkeiten | Theaterverlag Hofmann-Paul

Neuigkeiten - Herzlich Willkommen Annet Bremen und Rineke Roosenboom

Herzlich Willkommen Annet Bremen und Rineke Roosenboom - 17. September 2013
"fisch" und "Doktor Death" neu im Verlagsprogramm

Die beide jungen Autorinnen stammen aus den Niederlanden, beide haben an der Kunsthochschule von Utrecht studiert und sind befreundet. Doch ihre Stücke sind völlig unterschiedlich - und beide auf ihre Art Entdeckungen für das Junge Theater!

 

Annet Bremens "fisch" ist ein Kinderstück über die phantasiereiche Trauerarbeit einer Familie, die allerdings auch misslingen kann.

 

Rineke Roosenbooms "Doktor Death" ist ein ungewöhliches Plädoyer für das Leben, selbst wenn der Tod vor der Tür steht.

 

 

Annet Bremen wurde 1986 in Heerlen / Niederlande geboren. Sie studierte an der Universität Leiden Niederlandistik und schloss 2004 mit einem Bachelor ab. 2007 wechselte sie an die Hochschule der Künste nach Utrecht und absolvierte dort 2011 ihr Studium Szenisches Schreiben. 2010 nahm sie am Festival für junge Dramatiker „Interplay Europe“ in der Türkei teil. Für ihr Stück NACHTIJS OF HET NUT VAN HANDEN wurde sie für den niederländischen Autorenwettbewerb „PTa Verse Tekst“ nominiert. Ihr Stück "fisch" wurde 2011 vom Laika-Theater, ‘theater der zinnen, eine feste Größe in der holländischen Theaterszene, an der Toneelacademie Maastricht uraufgeführt.

 

 

Rineke Roosenboom, Jahrgang 1989, hat im letzten Jahr ihr Studium "Szenisches Schreiben" an der Hochschule der Künste in Utrecht abgeschlossen. Ihr Stück "hemel van plastic" wurde nominiert als bestes Abschlussstück der Universität. Mit der englischen Übersetzung von "Doktor Death" wurde sie im Sommer 2012 eingeladen, am Interplay Europe - Festival of Young Playwrights in Spanien teilzunehmen, im Dezember wurde es in Frankfurt auf dem Autorenforum vorstellt. Sie hat mehrere Kinderstücke geschrieben, die erfolgreich in Holland aufgeführt wurden. "Kind van de Grond" wurde für das große niederländische Theaterfestival "Festival Boulevard" nominiert.

 

 Die Übersetzerin Ursula Adriaens hat nun Annet Bremens Kinderstück "fisch" und Rineke Roosenbooms Jugendstück "Doktor Death" ins Deutsche übersetzt.

"Miriam ganz in schwarz" beim SPOT Festival in Biel
25. Schweizer Theaterfestival für Junges Publikum
29. April 2012 , uhofmann
Wir stellen vor: Emanuelle delle Piane, Mandana Mansouri und Reiner Karl Müller
Wir heißen unsere neuen Autoren und unsere neue Übersetzerin willkommen
08. Mai 2012 , uhofmann
Wir gratulieren Jörg Wolfradt
Nominierung seines Stückentwurfs "Kalle kommt nicht"
09. Mai 2012 , uhofmann
Seit wir zwei uns gefunden
Ein treffsicheres Stück (über) Fußball, die schönste Sache der Welt!
21. Mai 2012 , uhofmann
Mutig, stark, vielfach talentiert - und nun auch heilig!
Hildegard von Bingen wird vom Papst heilig gesprochen - wir haben ein Stück zu ihr
24. Mai 2012 , uhofmann
"Drei Schauspielerinnen trafen den Nerv"
Gastspiel der WuWei-Inszenierung von "Human Checkpoint" von Lia Nirgad in Wolfsburg
23. Mai 2012 , uhofmann
Seit wir zwei uns gefunden - neue Besetzung 1D 1H
Studiobühne adaptiert "Schalker" für Rot-Weiß Essen
13. Juni 2012 , uhofmann
Die letschti Zigarre
Schweizer Fassung des Stückes "Die letzte Zigarre" jetzt bestellbar!
13. Juni 2012 , uhofmann
Die Meerjungfrau in der Badewanne
24.06.: Poetisches Erzähltheater in der Schaubude Berlin
14. Juni 2012 , uhofmann
Früher war mehr Puppe
23.06: Tim Sandweg präsentiert eine Erklärshow über das Figurentheater
14. Juni 2012 , uhofmann
TAtSch - TheaterAutoren treffen Schule
Jörg Menke-Peitzmeyer ausgewählt - wir gratulieren!
15. Juni 2012 , uhofmann
"Getürkt" von Jörg Menke-Peitzmeyer ausgewählt
Auf der Auswahlliste für den Deutschen Jugendtheaterpreis 2012
10. Juli 2012 , uhofmann